Keine Artikel im Warenkorb
Sie haben Fragen?
Rufen Sie uns doch an!
Tel. 089 – 978 950 58
Mo–Fr 14–20 Uhr
Sa 11–18 Uhr
oder schreiben Sie uns!
 
line

Esstische aus Altholz
Wunschexemplar selbst auswählen

Unterschiedliche Exemplare auswahlbereit auf Lager
sofort versandbereit –
in fast allen Größen
Persönlichen Wunschtisch
direkt selbst auswählen:
Einfach Fotos der lagernden
Exemplare anfordern
 
line

Ihre Vorteile

versandkostenfrei ab € 50
Kostenfreie Rücksendung
innerhalb von 14 Tagen
5 Werktagen möglich
Ihrer Möbel direkt bis in die Wohnung – inkl. Montage
Spätere Terminlieferung möglich - Verwahrung Ihrer Bestellung bis zu 12 Monate
 
line
 

Know-How und Pflegetipps

 
Auf dieser Seite erfahren Sie wichtige Hinweise zur richtigen Pflege Ihrer Massivholzmöbel aus Teakholz von Wooden Affairs.
 
Jedem unserer Tische liegt außerdem eine ausführliche Pflegebroschüre bei, mit zusätzlichen Hinweisen zur Fleckentfernung und weiteren Tipps. Gerne senden wir Ihnen diese Broschüre auch zu – auch im Vorfeld vor einer Bestellung, oder falls Sie diese verlegt haben sollten.
 
Bitte kontaktieren Sie uns dazu einfach. Auch bei Fragen zu unseren Tischen aus alter Eiche oder weiteren Fragen, die noch offen sind – wir sind gerne für Sie da.
 
Unbehandeltes Teakholz
Grundsätzlich sind alle unsere Möbel aus altem und neuem Teakholz unbehandelt, also nicht geölt oder versiegelt, und auch nicht gewachst oder gar lackiert.
 
Die meisten Kunden bevorzugen das unbehandelte Holz wegen seiner authentischen, matten Oberfläche. Falls die Holzoberfläche auf einzelnen Bildern – z.B. im Gegenlicht – einen leicht glänzenden Schimmer aufweist, dann nur, weil das Hartholz sorgfältig poliert wurde und daher nun angenehm glatt ist.
 
Teakholz ist ein sehr hartes und robustes Holz. Es hat einige wundervolle Eigenschaften im Vergleich zu anderen Holzarten, die es besonders beständig machen.
 
Teakholz ist oft nach vielen Jahrzehnten noch gut erhalten – auch wenn es der Witterung ausgesetzt war. Daher können alte Teakholzplanken mit viel Sorgfalt gut zu stabilen und schönen Möbeln aus altem Holz verarbeitet werden.
 
Wasser und Rotwein – einfach abwischen
Unbehandeltes Teakholz ist reich an Inhaltsstoffen – es enthält viele Öle und auch einen hohen Kautschukanteil.
 
Gegenüber Flüssigkeiten wirkt es aufgrund dieser Zusammensetzung abweisend. Wegen der wasserabweisenden Eigenschaft wird Teak besonders gerne für den Bootsbau, für Villen und auch für Gartenmöbel verwendet.
 
Bei unseren Esstischen aus altem Teakholz sind diese Eigenschaften ein besonderer Vorteil:
 
  • Wasser auf einem sauberen Tisch hinterlässt keine Flecken
  • Auch Rotwein kann auf unseren Tischen innerhalb der ersten Minute einfach feucht abgewischt werden, ohne dass ein Fleck bleibt.
 
Reinigung des Tisches
Der Tisch selbst kann zur Reinigung jederzeit feucht abgewischt werden. Bei Bedarf kann er auch nass abgewaschen oder sogar mit einer Seifenlauge und einer Bürste grundgereinigt werden. So können auch eingetrocknete Rückstände eingeweicht und entfernt werden.
 
Fettflecken im Holz
Fette, Öle und auch Wachs verursachen jedoch schnell Flecken auf unbehandeltem Teakholz. Solche Fette hinterlassen dunklere Stellen im Holz, die sich nur noch schwer entfernen lassen. Diese Spuren sammeln sich im Laufe der Zeit.
 
Wenn ein Tisch also als Esstisch benutzt wird erhält er im Laufe der Zeit eine gewisse Patina aus Gebrauchsspuren.
 
Unbehandeltes altes Holz – mit authentischer Oberfläche und Patina
Die meisten Kunden bevorzugen das unbehandelte Holz wegen seiner authentischen, matten Oberfläche. Entstandene Flecken werden so als Teil der Geschichte des alten Holzes betrachtet. Die alten Holzplanken weisen schließlich schon aus den vergangenen Jahrzehnten einige Gebrauchsspuren auf.
 
Je uriger Ihr ausgewählter Tisch und je wechselvoller die Maserung, desto weniger fallen kleinere Flecken auf. Diese integrieren sich meist recht stimmig mit den vielen Astansätzen, Ausbesserungen, dunkleren Stellen in der Maserung, den helleren, auspolierten Resten alter verwitterter Holzschichten sowie den übrigen Spuren der Zeit in den alten Holzplanken.
 
Fleckenschutz nötig oder nicht?
Im Folgenden erfahren Sie alle Möglichkeiten, Ihren Tisch durch eine Behandlung des Holzes noch besser vor Flecken zu schützen.
 
Vielleicht haben Sie sich für einen Tisch aus neuem Teakholz oder ein Tischmodell mit einer eher gleichmäßigen Oberfläche entschieden. Hier fallen eventuelle Flecken natürlich stärker auf.
 
Auch falls ein Tisch von einer Familie mit Kindern als Esstisch benutzt werden soll, bietet es sich an, von Anfang an einen entsprechenden Schutz aufzubringen – oder aber die entstehende Patina einfach zu akzeptieren.
 
Bei Sitzmöbeln wie Stühlen und Bänken ist es in der Regel nicht erforderlich, einen Fleckenschutz aufzubringen. Zur bewussten Farbgestaltung oder Anpassung kann dies aber selbstverständlich auch durchgeführt werden.
 
Schutz vor Flecken durch Ölen oder Versiegeln
Wenn Flecken z.B. durch Fett ganz vermieden werden sollen, sollte der Tisch geölt oder versiegelt werden. Ein so behandelter Tisch ist dann noch leichter sauber zu halten und nicht jede Verunreinigung muss sofort weggewischt werden.
 
Der robusteste und beständigste Schutz ist das Ölen mit einem klassischen Hartöl, wie z.B. unserem empfohlenen Natur-Holzöl auf Leinölbasis. Die Holzoberfläche ist dann auch ideal vor Fettflecken geschützt.
 
Ölen auch nach Jahren noch möglich – Fettflecken verschwinden
Ein erstmaliges Ölen kann auch erst nach vielen Jahren durchgeführt werden. Eventuell vorhandene Fettflecken verschwinden dabei. So kann ein unbehandelter Tisch mit viel Patina auch nach langer Zeit nochmals vollkommen erneuert werden.
 
Beim Ölen wird altes genauso wie neues Teakholz deutlich dunkler und bekommt einen warmen, intensiv goldbraunen bis rehbraunen Farbton. Die Ölschicht muss alle 1–2 Jahre erneuert werden – je nachdem, wie intensiv der Tisch benutzt wird.
 
Mehr Informationen zum Ölen mit Natur-Holzöl finden Sie unter Zubehör & Service. Dort finden Sie auch Vergleichsbilder zwischen geöltem und unbehandeltem alten Teakholz am Beispiel von Tisch Santoso.
 
Geöltes Holz zu dunkel? Versiegelung als Alternative
Falls Ihnen der Farbton des geölten Holzes zu dunkel ist, bietet sich als Alternative zum Ölen die Versiegelung mit Natural Woodsealer an.
 
Woodsealer ist eine dünne Kunststoff-Emulsion auf Polyurethan-Basis, die sich als schützende Schutzschicht auf das Holz legt und dieses vor Flecken schützt. Das Holz wird dabei nur wenig dunkler. Die Versiegelung wurde extra entwickelt, um die Grundfarbe des unbehandelten Holzes möglichst gut zu erhalten.
 
Allerdings ist der Schutz durch eine Versiegelung schwächer als beim geölten Holz:
 
  • Fett dringt durch diese dünnere Schicht hindurch, falls es auf der Tischoberfläche für mehrere Stunden verbleiben sollte. In diesem Fall hinterlässt es dann auch wieder einen dunkleren Fleck auf dem Holz.
  • Um die Schutzwirkung aufrecht zu erhalten muss die dünnere Versiegelung öfter erneuert werden. Eine Auffrischung ist regelmäßig etwa alle 3–6 Monate nötig. Das kann zuhause aber recht einfach durchgeführt werden – das wassergelöste Mittel enthält keine Lösungsmittel, die Emulsion wird einfach mit einem Lappen aufgetragen und trocknet über Nacht ein.
Die Versiegelung ist also ein guter Kompromiss, wenn das Holz nicht zu dunkel werden soll und gleichzeitig eine leichtere Reinigung ermöglicht werden soll. Sie stellt einen guten Schutz gegen auslaufende Flüssigkeiten und Fette dar – diese sollten aber trotzdem möglichst bald entfernt werden.
 
Hier finden Sie mehr Informationen zum möglichen Versiegeln mit Woodsealer. Auf der Seite sind auch Vergleichsbilder zum Farbeindruck des versiegelten im Vergleich zum unbehandelten alten Teakholz zu finden.
 
Behandlung Ihres Tisches - durch Sie selbst oder durch uns
Gerne ölen wir auf Wunsch Ihren bestellten Tisch vor der Lieferung mit Natur-Holzöl oder Hartwachs-Öl oder versiegeln die Oberfläche mit Natural Woodsealer.
 
Unsere Möbel-Restauratoren führen die Behandlung jeweils zweifach aus. Bei künftigen Auffrischungen reicht dann ein einmaliger, dünner Auftrag aus.
 
Das Ölen oder Versiegeln lässt sich aber auch recht einfach und schnell zuhause selbst durchführen. Empfehlungen und Verarbeitungstipps erhalten Sie von uns gerne auf Anfrage. Die von Ihnen selbst durchgeführte Behandlung hat gleich mehrere Vorteile:
 
  • Sie können den unbehandelten Tisch zunächst begutachten und zuhause entscheiden, ob Sie die Oberfläche behandeln wollen oder nicht.
  • Das Widerrufsrecht mit kostenloser Rücksendung bei Nichtgefallen bleibt erhalten, solange der Tisch noch nicht behandelt ist. Tische, die auf Kundenwunsch extra behandelt oder gekürzt wurden, können nicht zurück genommen werden.
  • Eine Schutzschicht aus Öl oder eine Versiegelung muss sowieso zuhause nach einiger Zeit erneuert werden. So lässt sich diese einfache Tätigkeit von Anfang an gefahrlos üben – mit unseren Verarbeitungstipps sind Sie dafür gut gewappnet.
  • Sie entscheiden selbst, in wie vielen Durchgängen Sie den Tisch behandeln wollen. Bei jeder zusätzlichen Behandlung wird das Holz noch etwas dunkler, die Schutzschicht dabei dicker und auch glänzender.
 
Bewusste Farbgestaltung durch Versiegeln oder Ölen
Durch eine Oberflächenbehandlung bekommt die Maserung des Holzes mehr Kontrast und wirkt plastischer, und das Holz macht einen "edleren" Eindruck als die eher matte Oberfläche der unbehandelten Planken.
 
Vielleicht gefällt Ihnen der warmbraune Farbton des geölten Holzes oder die leicht seidenmatt glänzende, plastischere Oberfläche des versiegelten Teakholzes besonders gut.
 
Dann ist auch dies selbstverständlich ein guter Grund, eine der beiden beschriebenen Möglichkeiten zur Behandlung zu wählen.
 
 
Falls Sie zur Pflege unserer Möbel noch Fragen haben, kontaktieren Sie uns doch oder rufen Sie uns an. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen weiterhelfen können.